TRAININGSTHERAPIE
- REHA & PRÄVENTION -

"Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen"

Was tun nach Sehnenschaden, Muskelfaserriss, Hufrehe, Kolik-OP, Magengeschwür, Griffelbeinbruch, Fesselträgerschaden, Athrose, Spat, Hufrollensydrom, Rückenbefund und mehr? Als "OsteoDressage Trainingstherapeutin" (derzeit in Ausbilung) biete ich dir ein Trainingskonzept, welches deutlich über den "normalen" Unterrichtsumfang hinaus geht. 

 

Ziel ist es, deinem Pferd nach Verletzungen, Lahmheiten oder Trainingspausen wieder zurück zur Bewegungsfreude und körperlichen Leistungsfähigkeit zu verhelfen. 

 

Mithilfe gezielter, auf die jeweiligen körperlichen Einschränkungen oder Befunde zugeschnittenen Übungen kann die physiologische und damit gesunderhaltende Bewegung des Pferdes wiederhergestellt werden. Dabei ist das Training quasi Behandlung in Bewegung und inkludiert partielle Behandlungen, Faszientechniken, Dehnungen, geführte Übungen bis hin zu Longeneinheiten sowie bei Bedarf auch Tapeanlagen. 

 

Viele Pferde haben sich im Laufe ihres Lebens aus unterschiedlichsten Gründen Kompensationsmuster innerhalb ihres Bewegungsapparates angewöhnt, aus denen orthopädische Einschränkungen und/ oder sogar Verletzungen und Schmerzen entstehen können. Aus diesem Grund ist die Trainingstherapie als solches nicht nur für Pferde geeignet, die aktuell oder in ihrer Vergangenheit verletzt gewesen sind, sondern dient auch der Prävention von Erkrankungen.

 

Zielführende Trainingstherapie nach Verletzungen und Lahmheiten kann nur nach ausführlicher Befunderhebung und Diagnose stattfinden. Im Idealfall liegt mir zum Start in die Therapie ein schriftlicher Befund deines Tierarztes oder behandelnden Therapeuten vor. Je nach Erkrankung kann es sinvoll sein, bereits lange vor "Reitbarkeit" des Pferdes trainingstherapeutisch tätig zu werden. Das bedeutet, wir unterstützen dein Pferd auf dem Weg der Genesung und bereiten es bestmöglich auf den Wiedereinstieg ins Training vor. 

 

Die Trainingstherapie findet immer in Kombination mit einem individuellen Trainingsplan statt. Denn nur, wenn nach einem auf das Pferd zugeschnittenen, systematischen Aufbauplan gearbeitet wird, kann ein wirklich sinnvoller und vor allem auch nachhaltiger (Wieder-)Aufbau ermöglicht werden.

Die Trainingstherapie...

  • entwickelt an die jeweiligen Befunde des Pferdes und die Möglichkeiten des Besitzers angepasste, umsetzbare Übungen und unterstützende Maßnahmen.
  • vermittelt dir als Pferdebesitzer das nötige Grundlagenwissen, Zusammenhänge zwischen Erkrankungen und Training zu erkennen.
  • löst Verspannungen und hilft, die richtige Muskulatur aufzubauen.
  • sorgt schonend für mehr Mobilität und fluffige, freudvolle Bewegung.
  • sorgt für neue neuronale Verknüpfungen, was das Risiko für Folgeverletzungen senkt und das Wohlbefinden des Pferdes in seinem Körper deutlich verbessert.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.